Gerda Maria Pflock

Annas schöne, lasterhafte Seele

Durchs Höllental ins Elsass

Intelligenz, Herzensgüte, aber auch eine auffallende Schönheit sind Annas hervorstechende Eigenschaften. Im Koalitionskrieg 1796 kommt die erste große Liebe in ihr Leben, das sich vorwiegend hinter dem Tresen in der Wirtsstube ihres Vaters im Rössle in Rötenbach abspielt. Es ist der französische Besatzungssoldat Jean Baptiste Bonet, der jedoch aus Eifersucht ermordet wird. Bei der leidenschaftlichen Affäre wurde Anna schwanger. Ihr Leben verläuft nun außergewöhnlich turbulent. Die Suche nach den Eltern ihres Geliebten führt sie ins Elsass, wo sie zunächst nicht willkommen ist, doch schon bald liebevoll eingebunden wird. Männer, Kinder, Abenteuer, Intrigen und Katastrophen fordern sie zu ungeahnten Handlungsweisen. Über all diese Wechselfälle führt sie ein Tagebuch. Es ist ein Stück Geschichte, vor allem aus dem südlichen Schwarzwald während der Koalitionskriege, gut recherchiert – aber auch mit einem hohen Anteil an Erotik. Es entwickelt sich eine brave Wirtstochter zur Femme fatal im Elsass. Sandra Borghini findet das Tagebuch auf dem Dachboden ihres Elternhauses in Freiburg. Sie will es veröffentlichen. Auf der Suche nach ihren Wurzeln recherchiert sie nun im Elsass. Trotz glücklicher Ehe beginnt sie dort in die Fußstapfen ihrer Ahnfrau zu treten. Ihr Leben gerät in einen Wirbel von Leidenschaften. Wohnt in ihr Annas schöne, lasterhafte Seele?

Gerda Maria Pflock stammt aus Freiburg im Breisgau. Sie ist Redakteurin seit dem Start beim Freien Radio TÜ/RT mit der Literatur- und Kultursendung Caleidophon. Ihr Roman entstand, als sie bei der Ahnenforschung in der Chronik von Rötenbach etwas las, das leider geheimnisvoll blieb. Beim Nachdenken über die Lösungen wurde der Grundstein für diesen historischen Roman gelegt. Sie lebt und arbeitet in Tübingen.

376 Seiten, Gebunden, ISBN 978-3-89155-365-7, Euro 16,50

Das Buch ist nur noch in wenigen Exemplaren direkt vom Verlag zu beziehen